über mich | einfach ich

Sascha Kesseler

Im Gegensatz zu einigen Ansätzen der Beratung und Therapie bin ich davon überzeugt, dass es gut ist, wenn man seinen Berater oder Therapeuten – zumindest ein wenig – kennt. Das stärkt das Vertrauen und Projektionsmöglichkeiten werden klarer, so dass Ratsuchende sich besser zu mir positionieren können, um noch mehr über sich selbst zu erfahren. Aus diesem Grund stelle ich mich an dieser Stelle zunächst ganz kurz und dann ausführlicher vor.

Kurzprofil

  • Geboren 1978, aufgewachsen in der Nordeifel
  • Leben in Deutschland, Frankreich, Spanien, Peru, Senegal, Benin
  • Magister-Studium: Ethnologie, Philosophie & Politikwissenschaft in Mainz
  • Promotion Ethnologie in Göttingen
  • Yoga-Lehrer
  • Systemischer Berater und Ausbilder
  • Passionierter Kletterer

Ausführlicher

Ich bin 1978 in Bonn geboren und in einem winzigen Dorf zwischen Kuhweiden und Wäldern in der Nordeifel groß geworden. Viele kleine und große Erfahrungen, haben mich unterschiedlichste und zum Teil verwundene Wege über Frankreich, Spanien, Peru, Brasilien, Senegal und Benin bis nach Göttingen einschlagen lassen. Heute bin ich systemischer Berater und promovierter Ethnologe. Als Ethnologe durfte ich mehrere Jahre in Westafrika (Senegal, Benin und einige andere Länder) zu lokalpolitischer Kommunikation, der Nutzung natürlicher Ressourcen und Entscheidungsprozessen forschen. Seit 2010 lebe ich in Göttingen und arbeite seit einigen Jahren in der Hochschuldidaktik der Universität. Dort berate ich vor allem Lehrende zu didaktischen Herangehensweisen und Gruppendynamiken in Lehrsituationen.

Meine mehrjährigen Erfahrungen fern meiner Heimat und meine Arbeit als Berater haben mich sehr eindrücklich erleben lassen, wie unterschiedlich Menschen wahrnehmen und handeln können – und welcher Reichtum damit verbunden ist. Jeder Mensch hat seine ganz eigene Perspektive auf die Welt, die mit Bedeutungen und Werten verknüpft ist und die ihn in seinem Handeln leitet. Daher möchte ich als Begleiter die Perspektiven der Ratsuchenden kennenlernen, um mit ihnen zu arbeiten und selbst zu lernen. Im gemeinsamen Beratungsprozess soll die Position der Ratsuchenden dort gestärkt werden, wo sie Lösungsmöglichkeiten eröffnet, und dort verändert werden, wo keine Lösungen in Sicht scheinen.

Neben dem therapeutischen Gespräch nutze ich Methoden der systemischen Beratung und insbesondere Körperarbeit, um sich selbst zu erfahren und Lösungen zu finden. Als Yoga-Lehrer, Tänzer sowie passionierter Kletterer und Abenteuerpädagoge habe ich gelernt, wie sehr innere Zustände im Körper erfahrbar sind und wie hilfreich es ist, die körperlichen Zustände sowie Gefühle zu nutzen. Die eigene Körperwahrnehmung kann helfen, die Selbsterfahrung zu stärken und neue Perspektiven einzunehmen.

Mein Interesse für die Herausforderungen in (alternativen) Beziehungen und Familien ist eng mit meinen eigenen Lebenserfahrungen verbunden. Eines meiner Herzensthemen, bei denen ich selbst immer das Gefühl habe, noch so viel lernen zu können, ist die Begleitung von Trauerprozessen und Abschieden. Darüber hinaus interessiere ich mich besonders für berufliche Herausforderungen im Team oder mit Vorgesetzten sowie für (hochschul-)didaktische Themen. Ich lasse mich aber auch gerne auf neue, überraschende Themen ein, die hier noch nicht erwähnt wurden – jedes Thema und jeder Mensch hat so viel, das sich zu entdecken lohnt…